Montag, 27. Februar 2012

Eine Tortüre mit der Lektüre

Letztes Wochenende stand ne lange Zugfahrt an. Also Zeit für ne neue Lektüre. Ich hatte mir zwar nen Schwedenkrimi eingepackt, an dem ich schon ein paar Wochen kaue, weil er sich so zieht wie Kaugummi - aber nö. Darauf hatte ich gar keine Lust.
Also schnell in den Buchladen am Bahnhof rein. Für die 4-Stündige Hinfahrt sollts n Stern und n National Geographic sein. Ich bin keine Pseudo-Intellektuelle - aber mal ehrlich, was momentan als Frauenzeitschrift angepriesen wird - naja. 1.000 Stück und alle irgendwie gleich: Warum Locken locken? Wie angele ich mir nen Ölscheich? Orangenhaut vs. Apfelpopos? Mal ganz ehrlich: Frau ist doch nicht so simpel gestrickt, oder? In der Hobbyabteilung wurd ich auch nicht wirklich fündig.
N bissl wenig und n bissl altbacken alles. Oder es ist so abgedreht, dass es irgendwie ne künstlerisch verfremdelte Attitüde kriegt.
Für die Rücktour hab ich mir dann mal die Abteilung mit den gebundenen Worten näher angeschaut. Kochbücher, Esotherik, Relativitätstheorie - alles nix für ne Zugfahrt. Hängen geblieben bin ich bei folgenden Exemplaren.




"Freiheit" von Joachim Gauck - Wollte sehen, was unser künftiger Bundespräsi - ich find er kommt sehr menschlich rüber - zu sagen hat. Auch ne Pflichtlektüre als Ossi-Mädel.


"Warum gibt es alles und nicht nichts?" von Richard Precht - Auszug aus dem Einband: "Kinder, sagt man, sind die wahren Philosophen. Sie haben eine unbändige Neugier, und ihre Fragen bringen die Erwachsenen oft ins Grübeln. Wie erklärt man Kindern die Welt? Der Philosoph Richard David Precht hat mit seinem Sohn Oskar einen Sommer lang Spaziergänge durch Berlin gemacht ... und hat ihn dabei auf viele Fragen geantwortet"
Die Zusammenfassung fand ich interessant. Außerdem komme ich mit Morkel so langsam in die Was ist das? Warum ist das so?-Phase. Man will sich schließlich wapnen.


Und wie wars letztlich? Ich bin mit nem anderen Fahrgast ins Plaudern gekommen und die gesamte Zugfahrt lagen die neuen Schätzchen eingeschweißt in meinem Koffer.

1 Kommentar:

  1. Großes Kompliment zu deinem Blog! Ich habe mich ohnehin schon gefreut, dass du so was machst, und ihn gleich abonniert, um nichts zu verpassen. Und jetzt darf ich feststellen, dass es auch noch richtigen Spaß macht, ihn zu lesen! Vielen Dank dafür!

    der Dani (G.)

    PS: Ich drücke dir die Daumen, dass du doch noch Zeit findest, die neuen Bücher zu lesen. ;)

    AntwortenLöschen

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...