Dienstag, 28. Mai 2013

Kuschelkissen-Zeit

Demnächst geht's zum Kindergeburtstag. Und da selbst kleine Jungs gerne kuscheln, habe ich ein Kuschelkissen im Kleinformat gemacht. Bestickt mit dem Namen, erkennt man schnell den Eigentümer.
 
 Das Kissen ist mit ca 35 x 23 cm genau richtig für kleine Kindsköpfe.
Und da man beim Buchlesen besonders gut kuscheln kann, hält die auf der Vorderseite angebrachte Pixibuch-Tasche den Lieblingsschmöker bereit.

 
Den Namen hab ich mit meiner Nähmaschine gestickt. Dazu hab ich mir extra nen Quiltfuß zugelegt, der sich mit der Nadel hebt und senkt. Überaus praktisch - kann ich euch sagen. Jetzt noch den Transporter versenkt und drauflos gestickt.
 
 
Übrigens: Ein supersüßes Mädchenkuschelkissen stellt heute auch Nähpiratin KatziQ vor.
 
Und ich schau mich jetzt mal beim Creadienstag und bei Made4Boys um.
 
Schnitt: eigener Entwurf
Stoff: petrolfarbener Babycord (Stoff&Stil), Autostoff (Buttinette)

Kommentare:

  1. Das sieht ja wunderschön aus! Und wie geht das genau mit dem Quiltfuß? Bin auch schon am Überlegen, ob ich mir sowas zulege....
    liebe Grüße
    Nina :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Nina. Ich finde, schon, dass sich solch ein Stick/Quiltfuß lohnt. Der ist auch nicht allzu teuer. In jedem Fall erleichtert er die Arbeit. Ich habe vorher ohne Fuß gestickt, weil man beim normalen Nähfuß nicht sehen konnte, wohin man stickt. Das Problem war dann aber, dass wenn sich die Nadel hebt, sie den Stoff n bisschen mit hochgezogen hat. Bei manchen dünneren Baumwollstoffen war das nervig. Beim Stick-/Quiltfuß hebt und senkt sich der Fuß mit dem Nadelstich und bleibt nicht die ganze Zeit auf dem Stoff. Außerdem ist er durchsichtig und nicht zu groß. Dann sieht man gut die Linien an denen man entlangstickt. Achte aber darauf, dass du dir einen Stickfuß holst, der zu deiner Maschine gehört. Ich habe eine Brother und da gabs viel Auswahl.

      Löschen

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...