Sonntag, 30. Juni 2013

Ostsee - Schön war's

Hallo Ihr Lieben,
 
ich melde mich zurück von der Ostsee. Was soll ich sagen: Schön war's, sehr schön!
Sonne, Wind, Wetter, Meer, Sand, Muscheln, Dünen - ich wär am liebsten dort geblieben.
Hier mal ein paar kleine Schnappschüsse und ein kleiner Ausblick auf meinen nächsten Nähpost.



 
 
 




Dienstag, 18. Juni 2013

Bingocap

Ich bin in den heißen Sommermonaten ja bekennende Hochzopfträgerin. Nachteil - Sommerhüte vertragen sich ganz und gar nicht mit Hochzopf. Da es jetzt in Sommerurlaub geht, musste eine Lösung her. Grübel, grübel - mmmh. Bingo: Ich näh mir eine Hochzopfkompatible Bingocap. (Für die Namensgebung stand übrigens Nähpiratin Sanni Pate)

 
 Auch beidseitig tragbar. Wenn's zum Outfit passen soll.

 
Und für alle Hochzopfträgerinnen, Tennisspieler und alle anderen da draußen hab ich beim Tüfteln und Nähen fleißig fotografiert.
Die kostenlose Anleitung könnt ihr euch mit dem Klick auf folgendes Bild runterladen.
 
 
Viel Spaß beim Nachnähen. Wenn ihr mögt, schickt mir Bilder eurer fertigen Werke an ollewetter@freenet.de. Würde mich freuen.
 
So, jetzt husch ich schnell mal beim Creadienstag vorbei und mach mich dann auf in den Urlaub inkl. kleiner Blogpause. Ostsee - ich koooommmme.
 
Schnitt: Eigenkreation
Stoff: grünes Baumwollleinen (Stoff&Stil), weiße Baumwolle mit Blumen (Tedox)

Montag, 10. Juni 2013

Personalisierte Label

Ich  hab neue Weblabel. Nach der Neugestaltung meines Logos musste das unbedingt mal sein. Ich hab mich zur Abwechslung mal für Sideflags entschieden.

 
Nun stellt sich die Frage: Wieso labeln, wenn man doch nur für daheim zum Spaß näht und nix verkauft? Für mich bedeutet so ein Label nichts anderes als für den Künstler die Signatur unter einem Bild. Ich bin stolz auf das Ergebnis und unterstreiche es mit dem Textilfähnchen. Wenn man so lange übt, dass selbstgemacht nur aufgrund des Styles und des Materials und nicht mehr aufgrund mieser Verarbeitung auch so aussieht, kann man's doch zeigen, oder?

Ich bin ja schon seit langem ne Näherin, aber so richtiges Fieber kam erst vor 3 Jahren auf. Davor war's nur sporadisch und die Erfolgsquote relativ gering. Da hab ich im Leben nicht auch noch ans Labeln gedacht.
Mein erstes selbstgenähtes Teil, an das ich mich erinnern kann, war ein Top aus Spüllappen (quietschgelb und natürlich unbenutzt). Damals noch Mädchen Ollewetter (8 Jahre) hat 10 Spüllappen per Hand zusammengenäht - vier vorn, sechs hinten und Öffnungen für Arme und Kopf gelassen. Ich war so stolz drauf, dass ich mich damit auch der Dorföffentlichkeit präsentiert habe. Würd ich heute übrigens nicht mehr machen - Tja, das ist das Problem beim älter werden - es ist einem nicht mehr schnurzpiepe, was andere von einem denken. Außerdem wurde in der damaligen DDR sehr viel selbst gemacht. Da fiel ein Spüllappentop nicht auf.

So, und jetzt bin ich neugierig auf eure ersten Näherlebnisse. Teilt ihr sie mit mir?

Donnerstag, 6. Juni 2013

Sommer mit Jersey


RUMS, schon ist der Sommer da. Und ich komm im Jerseykleidchen daher. Nach einem kostenlosen Anleitung von Schnittquelle.
Endlich wieder draußen Bildchen machen bei strahlendem Sonnenschein - HERRLICH.
Zum Schnitt: ich habe ihn im Netz schon in einigen Variationen gesehen habe und wollte ihn unbedingt auch ausprobieren. Dabei schwebte mir eine Vision in Petrol/Grau im Kopf rum. Leider wurde das hiesige Stoffangebot meinen Visionen nicht gerecht. Jersey gibt's haufenweise in Kreischmuster - ich mags aber bekanntlich dezent. Letztlich fiel die Wahl auf einen braunen Viskose-Jersey mit schwarzen Blumen. Nicht die erste Wahl, trotzdem bin ich glücklich mit dem Ergebnis. Das Schnittmuster kann ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Es ist einfach nachzuarbeiten. Um den Rand des Volants kräuselig zu bekommen habe ich ihn ein Stückchen umgeschlagen und dann den Rand im engen Zickzackstich gesteppt.

Schnitt: Schnittquelle "Vichy"
Stoff: brauner Viskosejersey (Stoffoutlet)

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...