Montag, 10. Juni 2013

Personalisierte Label

Ich  hab neue Weblabel. Nach der Neugestaltung meines Logos musste das unbedingt mal sein. Ich hab mich zur Abwechslung mal für Sideflags entschieden.

 
Nun stellt sich die Frage: Wieso labeln, wenn man doch nur für daheim zum Spaß näht und nix verkauft? Für mich bedeutet so ein Label nichts anderes als für den Künstler die Signatur unter einem Bild. Ich bin stolz auf das Ergebnis und unterstreiche es mit dem Textilfähnchen. Wenn man so lange übt, dass selbstgemacht nur aufgrund des Styles und des Materials und nicht mehr aufgrund mieser Verarbeitung auch so aussieht, kann man's doch zeigen, oder?

Ich bin ja schon seit langem ne Näherin, aber so richtiges Fieber kam erst vor 3 Jahren auf. Davor war's nur sporadisch und die Erfolgsquote relativ gering. Da hab ich im Leben nicht auch noch ans Labeln gedacht.
Mein erstes selbstgenähtes Teil, an das ich mich erinnern kann, war ein Top aus Spüllappen (quietschgelb und natürlich unbenutzt). Damals noch Mädchen Ollewetter (8 Jahre) hat 10 Spüllappen per Hand zusammengenäht - vier vorn, sechs hinten und Öffnungen für Arme und Kopf gelassen. Ich war so stolz drauf, dass ich mich damit auch der Dorföffentlichkeit präsentiert habe. Würd ich heute übrigens nicht mehr machen - Tja, das ist das Problem beim älter werden - es ist einem nicht mehr schnurzpiepe, was andere von einem denken. Außerdem wurde in der damaligen DDR sehr viel selbst gemacht. Da fiel ein Spüllappentop nicht auf.

So, und jetzt bin ich neugierig auf eure ersten Näherlebnisse. Teilt ihr sie mit mir?

Kommentare:

  1. Hach ja ... mein erstes "Projekt" war eineBabydecke für einen süßen kleinen Jungen. Da war ich 15 und hab jeden Tipp vonmeiner Mama dankend angenommen.

    Dann kam lange nichts bis Karneval 2012wo ich mir einen Tellerock nähte. Niemals würde ich den so auf der Straße tragen aber hey ich war mga stolz und das Kostüm war auch okay. http://nyrociel.blogspot.de/2012/02/karneval-2012.html

    hmm und mein erstes richtiges Kleidungsstück war dann dein Raffi-Rock :D
    Von dem hab ich inzwischen auch schon zwei :)

    :)

    AntwortenLöschen
  2. Sideflags!? So schimpfen sich die Dinger also?! :-P
    Find ich absolut schnieke! :-D Voll kuhl!

    Meine ersten Näherfahrungen wurden quasi aus der Not heraus geboren. Ich mochte noch nie zu kurze Hosen, die mussten immer auf dem Boden schleifen. Dementsprechend abgenutzt waren sie irgendwann. Und wenn Du nun glaubst, ich habe sie irgendwann umgenäht... Weit gefehlt! Nein nein! Da musste n neuer Streifen Stoff dran, den ich dann wieder ablaufen konnte! *lol*
    Naja, und dann gabs da natürlich noch die üblichen Keile, die die stino Hosen zu absolut kuhlen Schlaghosen machten! :-D

    Ist aber alles längst nicht so abgedreht wie Dein Spüllappentop!!! *rofl* :-D Sehr schön! :-P

    Ich drück Dich!
    Deine Sanni (c:

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, wo kann man sich diese tollen Teile machen lassen?

    Liebste Grüße
    Kathi Gänseblümchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,
      ich habe das Layout von einem befreundeten Grafiker entwerfen lassen und dann das Etikett bei einem schwedischen Unternehmen produzieren lassen, mit dem ich beruflich bereits Kontakt habe. Bisher habe ich meine Webetiketten immer bei "Namensbaender.de" machen lassen und habe aus Standardvorlagen gewählt. Die bieten aber auch Webetiketten mit eigenem Label an. Sind aber teurer als die Standards. Glaube 100 Euro für 300 Label. Eine große Auswahl an verschiedenen Etiketten hat auch "Dortex.de".
      Liebe Grüße
      Dani

      Löschen

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...