Freitag, 25. Oktober 2013

Mal was zum Malen

Bei meinem letzten Post hat ich es ja angekündigt - die genähte Maltasche und das Versprechen, sie euch zu zeigen. Tadaaa!

 
Die Idee stammt nicht von mir, sondern irgendwo aus den Tiefen des Internets. Leider weiß ich nicht mehr woher.
 
 
Die große Tasche bietet Platz für die Malbücher, die kleinen Fächer für diverses Kleinkram.
 
 
Die Art der Maltasche wird ich sicher nochmal machen, dann aber etwas größer - den das Malbuch passt nur mit viel Gefriemel rein. Nur was für gaaanz geduldige Kinder.
 
Ich mach ja hauptsächlich Burschi-Sachen. Diese Mädels-Sache wandert mal zu Meitlisache.
 
 
 
 
 

Dienstag, 22. Oktober 2013

Spontane Geschenknähaktion

Kaum war Morkel aus den Ferien zurück im Kinderhaus lag auch schon eine Einladung zur Geburtstags-/Helloween-Party in seinem Fach. Ach herje - und das auch schon in 5 Tagen. Da geriet ich ganz schön ins Schwitzen. Geschenk, Geschenk? Mmh. Näh ich selber - war der Plan. Das Ergebnis waren 5 Tage Stress. Geschenke + Halloweenkostüm. Und als Ergebnis ein Autoteppich für den kleinen Gastgeber und eine Malmappe für die Gastgeberin (das zeig ich auch später). Und für die erschöpfte Nähtante am Ende ne Runde Ratzen in der Kiste.

 
Wie der erste Autoteppich wieder eine To-Go-Variante - zusammenklappbar und mit Reißverschlusstasche für die kleinen Fahrzeuge.
 
 
Damit keine Verwechslung auftritt auch noch personalisiert.

 
 
In der Kürze der Zeit ist es eine Sparvariante mit nicht sehr vielen Details geworden.
 
 
Aber die obligatorische Tankstelle musste sein.
 
 
Morkel durfte das gute Stück ausgiebig testen, bevor es eingepackt wurde.
 
Die Malmappe fürs Mädel zeige ich euch im nächsten Post.
 
Und mit dem Autoteppich im Gepäck wandere ich schnurstracks zum Creadienstag und zu Made4boys.
 

Dienstag, 8. Oktober 2013

News von den Nähpiraten

Die Nähpiraten haben wieder an ihren Reisespielhäusern gewerkelt. Was dabei rausgekommen ist? Klickt euch rein beim Nähpiraten-Blog.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Morkels neues Autoreich

Morkel ist ja ein Autofan - durch und durch. Und da er gerade bei den Großellis Ferien macht, nutzten wir die Gelegenheit einer kinderfreien Zone, um Morkels Kinderzimmerwände einer Generalüberholung zu unterziehen.
Kurz und gut - an Morkels Zimmerwand gibt's jetzt ne Straße auf weißem Grund. Vorher war dort eine Version in Gelb und Terracotta - ein Relikt meiner Mediterran-Phase.

 
 
Die Idee war ja schon seit Monaten im Kopf, aber ich hatte etwas Muffensausen vor der Umsetzung. Auf ein Blatt Papier zu malen ist ja was völlig anderes als an die Wand. Wenn die Zeichnung auf Papier nicht gelingt, schmeißt man es weg und fängt ein neues an. Aber die Wand einreißen, wenn die Malerei doof aussieht - eher nicht.
 
 
 
 
Also musste ich genau überlegen, wie es sein sollte. Dann auf ein Blatt skizzieren, zu Pinsel und Farben greifen, tief durchatmen und ran an die Raufasertapete.
 

 
 
 
Das Fußgänger-Schild sollte ursprünglich ein Achtung-Schild werden. Aber als ich fertig war, bemerkte ich, dass es falsch rum ist. Aber glücklicherweise gibt es im deutschen Schilderwald genügend Alternativen - und komischerweise auch noch passende.




Bei aller Liebe zur Kunst wollte ich aber die Fahrzeuge nicht auch noch auf die Wand malen. Daher der Griff zu Wandtatoos.

Mein Bester, der alte Zyniker, meinte beim Betrachten des Werks: "N Bob Ross ist es aber nicht." Falls ihr Bob Ross nicht kennt, einfach mal in der Google-Suche eingeben. Der Herr ist bekannt für seine realistischen Landschaftsportraits mit vielen "happy trees".

Naja, ich möchte ja sowieso keine "happy trees" sondern einen "happy morkel". Mal sehen, was der sagt, wenn er mein Werk sieht.

So, jetzt stapf ich happy zum Made4boys und Art.of.66 damit.


Freitag, 4. Oktober 2013

Vorschau: Nähpiratenaktivitäten

Hallo Ihr Lieben,

die Nähpiraten sind voll im Spielhaus-Nähfieber. Hier gibt's schonmal eine kleine Vorschau vom letzten Treffen. Mehr Details erfahrt ihr Dienstag auf dem Nähpiraten-Blog.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Kreativkiste

Ich liebe ja geschlossene Schränke. Da kann man alles reinstopfen, die Türen zumachen und schon ist die Bude ordentlich. Großer Nachteil: Man verliert leicht den Überblick, was man alles noch so hat. So erging es mir, als ich Stempelchen, Aufkleber, Schere und Co. für mein Memobuch zusammensuchen wollte. Ich hatte doch ... Wo ist nur ...? Damit ich alles wichtige schnell griffbereit habe, musste ein Lösung her. Und da gerade der Gemüsemann bei mir geklingelt hat, lag die Idee - beziehungsweise die Obstkiste genau vor mir. Ein bisschen abgeschmirgelt und weiß lasiert ist sie jetzt die neue Heimat für meine Papierbasteleien.

 
 
Und jetzt geht's ab damit zum Creadienstag.
 

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...