Samstag, 21. Dezember 2013

Ach, wie schön ...

Ich bin Fan: Weihnachten ist furchtbar stressig, furchtbar emotional aber eben auch furchtbar toll.
Und im Hause Ollewetter geht es nicht anders zu als wie bei so vielen anderen. Zuerst wurde die Bude geschmückt. Dann ist Plätzchenbacken an der Reihe.


Morkel war mit großer Begeisterung am Werk. Nachdem im letzten Jahr die Plätzchen kein Streuselschnipselchen zu sehen bekamen und alles in seiner kleinen Schnute verschwand, wurde in diesem Jahr angemessen verteilt - inklusive der Experimente: Wieviele Streusel passen maximal auf ein Plätzchen? Wieviele Streusel passen maximal in den Mund? Soviel kann ich hier verraten: es sind ganz schön viele ... aber in die Schnute passen definitiv die meisten.

 
Nächster Schritt: Weihnachtsgeschenke besorgen und einpacken. Kennt ihr das? Ihr fangt schon im Sommer mit dem Einkauf an und eh man sich umguckt ist Weihnachten und man hat trotzdem nicht alles zusammen. Komisches Phänomen.
 
 
Heiligabend ohne Weihnachtsbaum ist wie Plätzchen ohne Streusel. Klar, dass wir auch einen haben.
Mein Bester kam in diesem Jahr mit dem wohl buschigsten Exemplar an, dass wir je hatten. Meine Weihnachtsdeko ist skandinavisch gehalten und passt in einen Schuhkarton. Ob das reicht?
 
 
 Beim schmücken gab es ein ähnliches Experiment wie beim Plätzchenbacken. Wieviel Dekogebamsel passt auf den Weihnachtsbaum? Antwort: Alles! Der Schuhkarton ist gähnend leer - hatte ich noch nie! Und trotzdem sieht der Baum nicht überhangen aus.
 
 
Ach ja, fast hätte ichs vergessen. Ich habe neue Leidenschaft: das Nadelfilzen. Ein kleiner Filzwichtel schmückt schon unseren Weihnachtsbaum. Die tolle Anleitung ist vom wunderbaren Fräulein Otten.
 
Plätzchen, Deko, Geschenke, Weihnachtsbaum - habe ich noch was vergessen? Nöö. Jetzt kann sich die Weihnachtsliebe ausbreiten - in festlicher Umgebung. Und alle, die in unseren Herzen ein Plätzchen haben, bekommen ein eben solches in die Hand gedrückt und feiern mit.
 
Ich genieße jetzt die schöne Zeit und mache eine Blogpause.
 
Die letzten Worte in diesem Jahr gelten Euch: Vielen lieben Dank für das Folgen und die lieben Kommentare. Ich wünsche euch allen ein Weihnachten voller Wunder und zauberhafter Momente.

Sonntag, 1. Dezember 2013

Nähpiraten-Projekt: Spielhaus

Jippie, das Projekt Stoff-Spielhaus, das die Nähpiraten gemeinsam gestartet haben, ist fertig. Nach eigenem Schnittmuster (dank noch vorhandenen Schulgeometrie-Wissens) erstellt, dekoriert und zusammengenäht.
Hier sind die Fotos von meinem Häuschen: Version Bauernhof


 
In geschlossener Version - ideal zum Überall-Hinschleppen.
(auf den Bildern noch mit Stecknadel-Verschluss, mittlerweile sind auch alle Köpfe angenäht)
 
In geöffneter Form mit Stall, Weide und kleinem Ententeich.
Da Morkel ein Autofan ist, war ich ja eher skeptisch, ob mein Bauernhof auf genügend Begeisterung stößt. Aber der Knirps hat das Häuschen gleich in Beschlag genommen und eine integrative Version draus gemacht. Hier dürfen auch Delfine in den Ententeich, Tiger und Löwen auf die Weide und Krokodile in den Stall.
 

 
Hier übrigens ein kleiner Blick auf KatziQ's Spielhaus (mehr davon gibt's hier):
 
 
Mitsamt den Häuschen geht es jetzt zu Made4boys und Meitlisache
und Kopfkino.
 

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...