Freitag, 31. Januar 2014

Schrecken der Meere - Kopfbedeckung

Morkels Wunsch - zum Fasching als Pirat die Gegend unsicher zu machen - ist noch aktuell. Also konnte ich mich frischen Mutes ans Werk machen.
Erste Teile sind schon fertig und präsentierbar:
Zuerst einmal das Piratentuch und die Augenklappe
 
 
Der Piratenstoff ist ein Schnäppi für 4 Euro den Meter. Den Schnitt für das Kopftuch habe ich schon ne ganze Weile bei mir rumfliegen. Keine Ahnung, wo ich es einmal aufgetrieben habe. Aber einen ähnlichen Schnitt findet ihr hier. Für den Fall, dass sich zu Käptn Morkel noch andere wilde Seeräuber gesellen möchten: einfach Schild vorn weglassen und den Überhang hinten etwas kürzer - schon wird's Piratentauglich.
 
Pumphose mit Seitentasche:
 
Passend dazu gibt's die Piratenpumphose. Dafür habe ich einen ganz normalen Hosenschnitt verwendet. Wichtig: ohne Reißverschluss und schön weit. Dann Bündchen oben und unten, oben zusätzlich ein Gummiband. Noch n Täschchen dran für kleine Schätze und fertig.
 
Großprojekt ist nun das Design des Shirts. Wie das dann aussieht - dranbleiben!

Dienstag, 28. Januar 2014

Elefant im Porzellanladen

Peinlich, peinlich - beim Heimatbesuch meiner lieben Nähpiratin Sanni hab ich Tolpatsch doch glatt ne Tasse zerdeppert. Glück im Unglück. Es war eine, die ich selbst gestaltet hatte. Somit kann ich jetzt Schadensbegrenzung betreiben und eine neue Tasse kreieren.

Das Motiv ist aus dem Farbenmix-Kreativfundus und so schön, dass ich es nehmen musste.


Also in die Porzellan-Mal-Trickkiste gegriffen und losgelegt.


Hier ist das Ergebnis, mit etwas zittriger Hand bewerkstelligt aber dafür definitiv ein Unikat. Dank eine Runde im Backofen sind die Farben laut Herstellerangaben Spülmaschinenfest.


Bevor sich das Tässchen nun auf die Reise zu Sanni macht, schaut es noch schnell beim Creadienstag vorbei.

Mittwoch, 22. Januar 2014

Schrecken der Meere

Ich muss zugeben, ich bin ein Faschingsmuffel. Nichtsdestotrotz freu ich mich auf mein neues Projekt.

Morkel möchte zum Fasching als Pirat gehen. Kann er haben.

Da ich keine piratenkompatiblen Stoffe hatte, musste ich auch gleich meinen guten Vorsatz der Stoffkaufabstinenz über den Haufen werfen. Aber für meinen süßen mach ich das doch gern.
Die Wahl fiel auf schwarzen Piratenstoff und blau/gestreiften und roten Jersey.
Eine erste Skizze ist gemacht. Alles in allem soll es ein Faschingsoutfit werden, das auch durchaus - zumindest in abgeschwächter Form und ohne Augenklappe - alltagstauglich ist.




Ob mir das gelingt, könnt ihr hier verfolgen, denn ich mach mit bei malamü

Dienstag, 21. Januar 2014

Kreativ(t)räume

Hallo ihr Lieben, ich melde mich zurück. Katastrophe heil und sicher überstanden. Jetzt kanns wieder mit Tatendrang ans Werk gehen.
Und ich dachte mir, ich gewähre euch einen kleinen Einblick in mein kreatives Reich.


Hier findet (meistens) die Kreativmagie statt. Links seht ihr ein kleines Stück meines Nähtisches - ein altes Erbstück meines Großonkels an dem ich sehr hänge. Der Rest ist, wie wohl bei so vielen kreativen Damen vom blau-gelben Schweden.

 
Ein wichtiges Möbelstück in meinem Räumchen ist der Apothekerschrank. Der beherbergt so ziemlich alles was mit Basteln, Stempeln, Kneten, Modellieren und Dekorieren zu tun hat.
 

Nicht vergessen werden darf meine Kreativlektüre. Gemütlich durchgeschmökert auf meinem Kreativlektüre-Schmökersessel.


Meine Stickgarne und Maskingtapes halten, wenn sie nicht Verwendung finden, bei mir als Raumgestaltungselement her.


 
 
Audrey Hepburn ist meine persönliche Ikone und schaut mir immer über die Schulter. Ich hoffe, ihr gefällt, was sie sieht. Ebenso wie der Lady links (ein Flohmarktfund einer ganz lieben Freundin).
 

Ansonsten umgeben mich viele kleine Erinnerungsstücke, die mir am Herzen liegen. Die Figur habe ich zu meiner Einschulung von meiner Tante bekommen. Der schmucke Pilot rechts ist mein Großonkel Werner.

 
Und nicht zu vergessen, die kleinen feinen, wichtigen Botschaften überall.
 
Ach ja, seit kurzem gibt es noch einen Kreativmitbewohner. Ich habe Morkel eine Kreativecke eingerichtet (Platz ist ja da). Mehr davon kommt später.
 
 
Mit meinen Zimmerimpressionen im Gepäck stell ich mich jetzt bei Sabine vor.
 

Freitag, 10. Januar 2014

Katastrophenstimmung

Ich hatte schon den schönsten Jahresstart (dicker Knutsch an meinen Besten). Jetzt gibt es den katastrophalsten. So katastrophal, dass ich leider von der Blogpause in eine neue gehen muss. Aber momentan fehlt mir der Kopf für kreative Momente. Wenn die Katastrophenstimmung bei uns vorbei ist, bin ich wieder bei euch.

Bis dahin ... immer schön kreativ bleiben.

Eure
Frau Ollewetter

Montag, 6. Januar 2014

Raffirock und seine Freunde - Part VI

Mich hat wieder eine Raffirock-Version ereilt, diesmal von einem der wohl schönsten Orte Deutschlands - der Ostsee, genauer gesagt von der Insel Rügen. Da war ich leider noch nicht, aber wenn ich so sehe, was für kreative Mädels dort oben wohnen, muss ich da auch mal ab auf die Insel.

Eine dieser kreativen Mädels ist Mandy alias Hummelelli.

Hier seht ihr ihre Raffi-Kreation; in voller Pracht zu bewundern auf ihrem kunterbunten Gute-Laune-Blog.

 
Vielen Dank, liebe Mandy für deine super Variante. Das Täschchen ist ne neckische Idee.
 
So und an alle da draußen, die sich auch an den Raffi wagen, ich freu mich auf eure Kreationen.

Freitag, 3. Januar 2014

Neues Jahr - neues Motto

Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich zurück aus den Weihnachts- bzw. Neujahrsturbulenzen und wünsche allerseits ein wunderschönes Neues.
Das neue Jahr ist ja immer dazu da, sich etwas vorzunehmen. Mein Motto dieses Jahr lautet:

 
... und zwar in allen Bereichen.
 
Von meinen Vorsatz der Stoffabstinenz hab ich ja bereits erzählt (psst - nicht weitersagen: letztes Jahr bin ich ein klitzekleines bisschen - genauer gesagt 50 Zentimeter - bei einem Autostoff schwach geworden).
 
Im großen und ganzen möchte ich meinen Verzicht im neuen Jahr fortsetzen. Das ist gar nicht so einfach, denn genau so wie bei Diät- oder Sportvorsätzen die fiesen Chipstüten um die Ecke kommen, lauern an allen Ecken Versuchungen. Grad heute, kam so eine fiese kleine Mail von meinem Stofflieblings-Lieferanten mit der Nachricht, dass es meinen Lieblingsstoff jetzt zu einem Hammerschnäpi-Preis gibt. Was also tun?
 
Ressourcen Schonung will ich aber nicht nur in punkto diverses Kreativmaterial betreiben, sondern auch auf emotionaler Schiene. Öfter mal nen Gang zurückschalten, unwichtiges nicht so wichtig nehmen - das habe ich in der vergangenen Zeit schwer vernachlässigt.
 
Und ganz wichtig - das was man hat zu schätzen wissen.
 
In diesem Sinne mit vollem Tatendrang auf ein Neues. Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise begleitet.

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...