Montag, 14. Juli 2014

Nachteile eines Bloggerlebens

Ich bin von meiner Wolke, auf der ich wegen eurer wunderbar schönen Raffirock-Versionen friedlich saß, abgestürzt. Oder besser gesagt: runtergeschossen worden.
Denn mir flatterte heute eine E-Mail eines Online-Händlers ins Haus. Darin wurde ich direkt bezichtigt, den Entwurf unerlaubterweise kopiert zu haben, inkl. Unterlassung und Anwaltsdrohung.

Dazu zunächst eines:

Ich habe den Schnitt nicht kopiert, sondern wirklich und wahrhaftig selbst erstellt! Nach eigener Idee, die mir im Hirn rumspukte!

Deshalb dachte ich mir auch nix böses dabei, den Raffischnitt mit euch zu teilen, völlig kostenlos und uneigennützig.

Das ich trotzdem solch ein Schreiben bekommen würde, hätte ich im Leben nicht gedacht. Zumal ich es vermeide, urheberrechtlich kritisches Material zu verwenden, beispielsweise fremde Bilder zu posten oder Texte und eben auch Schnittmuster zu kopieren.

Ganz ehrlich: Ein Rockschnitt ist wohl einer der simpelsten Schnitte, den es gibt. Eine kleine Raffinesse unterscheidet ein Modell vom anderen. Das da zwei Personen an unterschiedlichen Orten auf die fast gleiche Idee kommen, ist bestimmt nicht selten. Knifflig wird's, wenn die andere Seite ein Unternehmen ist, dann bekommt man besagtes Schreiben.

Versteht mich nicht falsch. Natürlich finde ich es nicht richtig, wenn Schnittmuster, die mit viel Liebe und Mühe - ob von Einzelpersonen oder Unternehmen - erstellt und verkauft werden, einfach abgekupfert und dann weiter vertrieben werden. Genauso wenig gefällt mir auf der anderen Seite, wenn Beiträge von Bloggern, die uneigennützig veröffentlicht werden, von "cleveren" Unternehmen zur eigenen Profitmacherei kopiert werden.

Ich habe den rein privaten Ollewetter-Blog ins Leben gerufen, damit ich meine Kreativität mit Nähbegeisterten deutschland- oder weltweit teilen kann. Über mein kleines Nähreich hinaus. Außerdem stöbere ich wahnsinnig gern in Blogs mit der gleichen Ausrichtung und lass mich von der Kreativität dort anstecken. Quasi ein gegenseitiges Inspirieren. Wenn ich meiner Nähfreundin im eigenen Nähzimmer meinen Schnitt gebe, ist das kein Problem. Teile ich ihn im Internet-Nähzimmer mit vielen anderen, gibt's schon mehr zu beachten.
Richtig schwierig wird's, wenn die Wirtschaft mitmischt. Nicht umsonst verdienen sich die Anwälte momentan in punkto Internet-Urheberrechte eine goldene Nase. Sicher nicht in jedem Fall unbegründet, dass will ich gar nicht bestreiten. Aber was ist mit denen, die nichts böses im Schilde führen? Die wandern automatisch in den gleichen Topf mit den Internetkriminellen.

Ganz ehrlich: Ich habe einen sehr starkes Rechtsbewusstsein. Und wisst ihr, was mich am meisten an der Mail geärgert hat! Dass dort sofort vorausgesetzt wurde, dass ich den Schnitt geklaut - Verzeihung unerlaubt kopiert - haben soll. Auf der anderen Seite aber kein Beleg beigefügt war, um diese Anschuldigung auch zu dokumentieren. (Das Unternehmen vertreibt Röcke, keine Schnitte. Auch auf der Internetseite habe ich zunächst nichts gefunden, was meinem Raffi ähnlich sieht. Und Zugang zu den Originalschnitten hatte ich selbstverständlich auch nicht).

Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass ich nichts Falsches getan habe und mich rechtlich auf der richtigen Seite bewege. Trotzdem nehme ich die Anleitung vorerst offline, bis die Sache geklärt ist.

Ich würde mich freuen, wenn die Blogger unter euch, eure Meinung zu dem Thema mit mir und den restlichen Lesern teilt. Wie seht ihr das? Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Alles Liebe

eure Dani (alias Frau Ollewetter)

Kommentare:

  1. Das ist wirklich unglaublich! Ich meine, wenn Du einen Schnitt kopiert hättest - ok, das wäre nicht in Ordnung. Aber bitte fertige Röcke mit einer Raffung gibt es doch mehrere und warum sollte man sowas nicht auch mal selbst probieren? Es gibt für alle möglichen Dinge Anleitungen im Netz, so z.B. auch wie man den typischen Jackenkragen der bench-Jacken näht oder wie man Daumenlöcher in Ärmel macht (was ja auch bei ein paar großen Firmen gemacht wird). Heißt das, dass ich nun keine Röcke, Hosen, Jacken mehr nähen darf, die von irgendeiner Firma in ähnlicher Form hergestellt werden? Kann ja wohl nicht sein. Dann dürften wir gar nix mehr nähen. Zudem ist deine Anleitung von dir nicht kommerziell (ich sehe auch keine bezahlte Werbung auf deinem Blog) und wir nähen das alle nur privat.... Ich denk mal drüber nach, wen ich noch fragen kann.
    Kopf hoch! Das wird schon wieder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katta,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Das sehe ich ganz genau so. Echt albern das ganze. Als ob ich in irgendeiner Weise deren Geschäft bedrohe. Der - für Näherinnen Vorteil, für Unternehmen Nachteil - ist ja, wenn man viel näht, sieht man bei Kaufkleidung auf den ersten Blick, wie das Schnittmuster aussehen könnte. Ist natürlich für Unternehmen weniger toll, wenn man sich das Kleidungsstück selber nähen kann und nicht für teuer Geld einkauft.
      Liebe Grüße
      Dani

      Löschen
  2. S--erei....sorry, aber solche Anwälte tun ja den ganzen Tag nichts anderes, als kleine Verkäufer bei Dawanda oder eben kleine Blogger abzumahnen! Und du hast Recht, ein Rockschnittmuster ist ja wohl echt kein Thema und das Rad kann auch keiner neu erfinden!
    Ich hatte in den 80ern mal einen Rock mit Raffung....gibt es also schon ewig! Und wurde auch von "denen" nicht neu erfunden!!! Ich drück dir die Daumen, dass alles gut geht!!!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. ich finds auch allerhand!!!!! aber ich habe schon oft davon gehört, dass es anwälte gibt, die das netz durchsuchen und versuchen so geld zu verdienen und anderen zu schaden. wahrscheinlich machen es viele firmen auch so. ich hoffe, du hast nicht zu viel ärger und drücke dir ganz doll die daumen. man kann halt mode nicht neu erfinden. es wiederholt sich alles. viele haben fast die gleichen ideen unabhängig voneinander. das wird immer so sein.
    ich finde es eine FRECHHEIT was sich einige (z.B. große firmen herausnehmen)
    sei lieb gegrüßt! ich bleib auch weiter am ball:)
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. oh mein gott, ich glaube ich lese nicht recht. dir hat nach erhalt der mail das herz bestimmt bis zum hals geklopft... da ahnt man nichts böses und dann soetwas. wenn man drüber nachdenkt kann man wirklich nur den kopf schütteln. am besten du lässt dich im ernstfall rechtlich beraten, ich selbst hatte schon 2 mal wegen fotos ärger... ganz gedankenlos hatte ich tatsählich was getan wo hinter jeder sagt, wie konntest du nur, dass weiß man doch... ja, ja - hinterher ist man immer schlauer... da ich keine ahnung hatte wie ich mich verhalten sollte, bin ich beide male zum anwalt. 1x musste ich kräftig zahlen, eine große firma stand dahinter, beim 2. mal konnte die anwältig es wieder "hin biegen". aber bei dir verhält es sich ja ganz anders, du hast nichts gemacht, nur einen schönen schnitt kreiert und ihn mit uns geteilt. ich drücke dir ganz fest alle daumen das du keine großen ärger hast als jetzt schon. ich kann mir richtig vorstellen wie deine schöne bloggerwelt gerade ins wanken gerät. lass dir das bloggen und nähen dadurch nicht mies machen, du hast nichts unrechtes getan! fühl dich fest gedrückt, liebe grüsse von der insel, mandy

    AntwortenLöschen
  5. Ach Dani :( Das klingt ja alles andere als super. Ich verstehe nicht, wie jemand so ein ... sein kann (beliebiges Schimpfwort bitte einsetzen)... Ich meine - da sitzen doch auch nur Menschen auf der anderen Seite! Fällt denen nicht auf, dass das Blödsinn ist, den die da verzapfen? Wenns hart auf hart kommt, versuch mal durch Bekannte einen Anwalt zu organisieren, der dir kostenlos Auskunft gibt - wenn dann wirklich rechtliche Schritte eingeleitet werden sollten, weißt du schon, an wen du dich wenden kannst.
    Ich ärgere mich mit dir. Das wird aber wieder! :) Umso stolzer trage ich jetzt den Raffi und sage, guck mal, der ist von Frau Ollewetter!
    Fühl dich gedrückt, Clara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dani!
    Lass Dir von dieser unerfreulichen Post nicht die Freude am Nähen, Bloggen und Raffirockfreundefindenundentdecken nehmen. Ich wäre enttäuscht und wütend und kann es so gut verstehen, wenn es Dir ähnlich ergehen würde. Aber lass Dich nicht schrecken! Vor kurzem gab es kleinere Dispute, weil eine Designerin einen Bezahlschnitt veröffentlicht hat (beziehungsweise damals veröffentlichen wollte), der einer kostenlos im Netz erhältlichen Jacke/Strickjacke/Cardigan sehr glich. Einige haben das nicht verstanden und sind sie sehr angegangen. Sie hat damals einen tollen Post zu dem Thema geschrieben. Oft sind es Kleinigkeiten, die etwas ausmachen. In dem Fall, den Schnitt zu kaufen und nicht auf die kostenlose Variante zurück zu greifen. Auch Du hast den Rock nicht neu erfunden, aber bitte wer hat den Rock erfunden? Und wer kann von sich behaupten einen gerafften Rock erfunden zu haben? Röcke gab es schon zu Urzeiten... Und Du hast eine liebevolle Anleitung kostenlos ins Netz gestellt. Du brauchst Dir nichts vorwerfen zu lassen!
    Fühl Dich gedrückt! Lieben Gruß, Christin

    AntwortenLöschen
  7. Mein LAAAAANGER Unterstützungskommentar ist futsch!! Schreib ich morgen noch mal. Lass Dir heute nur noch schnell sagen: Lass Dir die Freude nicht nehmen!! Du hast Dir nichts vorzuwerfen!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Moin Süße!
    Das ist ja ungeheuerlich!!! :-O :-O :-O
    Was bitte schön hat denn ein großes Unternehmen davon, Dir kleinen Bloggerin an den Karren zu fahren?? Versprechen die sich davon horrende Gewinne, oder was? Oder stiehlst Du ihnen enorme Profite? Das kann ich beim besten Willen nicht verstehen!!
    Lass Dich von denen bloß nicht einschüchtern!! Unsere andere Piratin kennt da bestimmt jemanden, der sich damit auskennt!! *daumenhoch* Kluckt Euch heute abend mal zusammen!

    Ich drück Dich, Schneggi!!! :-* :-* :-*
    Deine Sanni (c:

    AntwortenLöschen
  9. Hm,
    Das ist schon krass was du da berichtest. Aber interessant, das so ein Unternehmen überhaupt auf dich aufmerksam wird. Das andere ist die Frage ob du überhaupt belangt werden kannst denn schließlich verdienst du mit dem Schnitt kein Geld! Bei plagiaten ist das anders, da verkauft man das exakte oder fast exakte produkt eines anderen unter dem eigenen Namen. Hm kann man einen Schnitt eigendlich urheberrechtlich schützen lassen?

    Ich hoffe das beste für dich, berichte uns wie es weitergeht. Allmählich wird einem das blogen und mitteilen von eigenem Gedankengut echt vermiest. Ich hab meinen Dawanda Shop auch geschlossen weil ich gott weis was für Dinge umsetzen sollte rechtlich die weit über Hobby verkauf hinaus gehen. Und mich am Ende arm machen.

    Alles liebe von sissi

    AntwortenLöschen
  10. Ist ja krass! Und ich finde den Schnitt von dir sooo schön!
    Sollen die doch mal beweisen, dass du da irgendwas "geklaut" hast. Frechheit.
    Ganz ehrlich, da geht's doch wiedermal nur um Geldmacherei - nichts anderes. Und ob sie nun einer kleinen privaten Hobbynäherin schaden, ist denen völlig egal.
    Lass dich beraten und bitte hör nicht auf zu bloggen!
    Alles Gute und viel Kraft,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Dani!

    Diese Geschichten werden nie enden in unserer schnelllebigen und virtuellen Welt!

    Sind wir mal ehrlich: KEINER der nähen kann, kauft so einen fertigen Rock.
    Auf der anderen Seite finde ich es ziemlich doof, nach einem Schnittmuster genähte Teile nicht verkaufen zu dürfen.
    Denn auch hier gilt: KEINER der selber nähen kann, wird sich einen z.B. Rock nähen lassen.

    Für alle gilt: keiner erfindet ein Kleidungsstück neu. Im Allgemeinen ist es doch ein Anwenden verschiedener Techniken, und diese Techniken zu einem neuen, eigenen Kleidungsstück zu vereinen.

    Versteht mich hier nicht falsch: kopieren geht gar nicht. Aber aus Inspiration Ideenklau zu machen ist doch bescheuert!

    Ich wünsche dir viel Glück!

    Jenny (BuxSen)

    AntwortenLöschen
  12. Wow, habe mir das jetzt auch durchgelesen. Ich finde das so schlimm!!!! Was glauben die eigentlich? Bist du rechtsschutzversichert? Ich würde da kämpfen. Wir halten alle zusammen :) Das gibts doch nicht... Ich sehe auch keinerlei Verschulden deinerseits. Ist jetzt sicher schwer, aber versuch dir nicht allzu viele Sorgen zu machen. Sich mal rechtlich beraten zu lassen, ist bestimmt eine gute Idee, diese..... grrrrr

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ein Schock, das glaube ich dir! Es tut mir unheimlich leid, dass du so angegriffen wirst, wo du doch nur den Nähdamen etwas "Gutes" tun willst mit deinem tollen Schnitt. Ja ich denke auch, wenn du irgendwie kannst, bleib stark und lass dich nicht unterkriegen. Vor allem verkaufst du den Schnitt ja nicht, sondern es ist ein freebook: also hast du mit dem Schnitt auch keinen monetären Mehrwert!
    Ich drück dir die Daumen!!
    Liebe Grüße, Filia

    AntwortenLöschen
  14. * Kreisch * - wo ist denn jetzt mein Text hin ? - also nochmal... ich wurde mal vor Jahren angeschrieben, weil ich bei einem großen Auktionshaus ein gebrauchtes Buch verkauft hatte. Ich hätte das geistige Eigentum verletzt (ich hatte lediglich hinten den Klappentext abgeschrieben) - jedenfalls verlief die Sache im Sande. Haben die eigentlich Deinen kompletten Namen und Adresse oder hast Du "NUR" eine E-Mail bekommen? - Papier ist geduldig.... Und wie die anderen schon schreiben - Du hast ein FREEBOOK - Du machst damit ja keinen Gewinn - daher sehe ich das auch weniger kritisch - so ein Schreiben ist natürlich erstmal ein Schock - aber Du hast nichts kopiert, Du hast keinen Gewinn, Du hast kein Plagiat - so - was will der ? - Ich denke gerade daran...es gibt einen kostenlosen Leggins-Schnitt im Net - aber es gibt auch mehrere Kaufschnitte - logischerweise dürfte dann ja keiner mehr einen Kaufschnitt verkaufen - schließlich war das Freebook ja vorher da. Ich kann Dir jetzt keine Rechtsberatung geben aber ich finde die Sache schon weit hergeholt. Halt die Ohren steif! LG

    AntwortenLöschen
  15. Lustigerweise habe ich gerade über pinterest zu dir gefunden und fand deine raffversion ganz klasse. Ich stutzte, als ich gerade las, dass du abgemahnt wurdest. Ich kenn dich nicht, mag dir aber Mut zusprechen, dass du absolut im recht bist. Niemand kann einen "herz" oder einen "Stern" für sich pachten, ach kein rocktrapez und schon dreimal nicht wenn du damit keinen Profit machst. Schau mal bei mir auch dem Blog den midsommar Rock an. Ich werde auch immer mal gefragt, ob das eine moshik* Kopie ist. Ist es aber nicht, denn die machen zwar ähnliche Röcke aber keine identischen. Selbst beim Patent , den dir dieser onlinehandel erst mal beweisen muss, brauchst du nur in der Länge oder im Winkel eine Abweichung haben und schon ist alles nicht mehr ganz gleich und es liegt in einer Grauzone. Ich hatte damals einen solchen Rock bei einer Freundin gesehen und wollte mir so einen kaufen. Sie hatte ihren von einer Messe. Ich habe nach langem suchen aufgehört und den Schnitt abgenommen. Sie bat mich, ihr auch den Schnitt zu geben damit sie sich einen weiteren nähen konnte. Ich brachte den Schnitt dann für alle als Freebie und seid ein paar Monaten gibt es diese Röcke anscheinend nun doch auch online. Aber gehört habe ich davon noch nichts und einschüchtern lassen würde ich mich auch nicht.

    Hey und weil ich das grad spannend finde und zudem deinen Blog ganz süss, lasse ich mich hier mal auf der Couch nieder und verfolge gespannt mit. So einen Rock werde ich mir sicher auch nähen ( gern mit deiner Anleitung, aber wenn alle Stricke reissen auch ohne) und wünsch dir grad viel Durchhaltevermögen und eine grosse Portion Gelassenheit

    Liebs grüssli
    Melli

    AntwortenLöschen
  16. Bin gerade bei dir reingestolpert, weil ich auf der Suche nach einem Raffrock bin :)
    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht: in den Weiten des www habe ich ein Gedicht gefunden, und damit (dämlicherweise) Blumenfotos untermalt. Mit Angabe des Verfassers!! Wohlverstanden.
    Ich bekam eine unverschämte Mail, mir wurde mit Polizei etc gedroht. Erst war ich erschrocken, dann entrüstet. Habe mich beraten lassen, und eine Antwortmail gemacht. Das Gedicht ist über 800 mal im Netz, ich sehe keinen Grund für die Aufregung. Ich habe meinen Rechtsberater verständigt, die Internet-Aufsichtskommission des Bundes (Melani) informiert....
    Und den Absender gespamt. Und jetzt ist Ruhe :)
    Wer sich nur pet Mail meldet, kann erzählen was er will. Wer bestätigt denn seinen Rechtsanspruch? Ich kann mir auch eine Mailadresse mit x-einem Namen herstellen.
    Also, ruhig Blut!!
    Und falls du deinen Schnitt immer noch weiter geben möchtest, ich würde mich freuen!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  17. Hey Dani,
    ich wollte mal schauen, was es Neues bei Dir gibt... und dann so was...
    Da bin ich echt sprachlos.
    Aber wer laut brüllt hat deshalb nicht Recht. In diesen Sinne drücke ich Dir alle Daumen.

    Ich bin froh einen so tollen Raffirock nach deiner tollen Anleitung genäht zu haben. ;)

    LG Iv

    AntwortenLöschen

Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...