Dienstag, 27. Januar 2015

Filofax(en)

Kennt ihr das? Da hat man eine Idee - einen Gedankenblitz. Der muss unbedingt festgehalten werden, jetzt sofort. Also nach irgendeinem Zettelchen gegriffen, irgendein Notizbuch gekritzelt. Und dann vergessen. Ich hatte doch neulich die Idee... Welche war das nur? Wo hab ich die hingekritzelt? Ja, ja - so mit dem Alter wird man vergesslich. Ich hab mich jetzt mal da dran gemacht, eine zentrale Sammelstelle für meine Notizen, Adressen, und Termine vorzubereiten. Mein Filofax.
Mein Bester versucht mich ja immernoch (vergeblich) von ner digitalen Lösung für mein Problem zu überzeugen. Aber irgendwie ist digital so schrecklich unkreativ. Die Filofax-Einlagen, die es allerorts zu kaufen gibt, sind das übrigens auch. Für Business-Use allemal okay - für uns kreative Mädels nüscht, aber auch gar nüscht. Und getreu dem Motto, was nicht passt wird passend gemacht, hier meine Aufpimpaktivitäten:


Zuerst einmal habe ich die langweiligen Abteilungsblätter aufgehübsch. Dazu musste Werbekatalog einer Modemarke, total stylisch, herhalten. Upcycling quasi. Dymo-Etiketten weisen mir den Weg. Auch so schön nostalgisch.


Bei dem Kalender habe ich viel getüftelt und mich für eine Wochenübersicht entschieden. Durch das handschriftliche Eintragen von Monat und Tag ist das Layout flexibel. Da kann man auch mal ne Woche auslassen, wenn man aber auch so gar keine Lust auf Termine hat, der Kalender aber trotzdem nicht leer aussehen soll. Zur Gestaltung habe ich mein Zeichentablett wieder aus der Versenkung geholt und siehe da, gar nicht mal so schlecht geworden.


Auch die Adressseiten haben eine kleine Aufhübschung vertragen können.


Und die kleinen Freunde passen auf, dass ich keinen Termin verpasse. Die sind nicht von mir, sondern von einer lieben Freundin.
Also noch ein Leitsatz der Ollewetter'schen Kreativitätstheorie:

Man muss nicht alles können, sondern nur jemanden kennen, der das kann, was man braucht. Gecheckt?!

Und da alleine essen dick macht und alleine basteln keinen Spaß: Hab ich meine Layouts in A5 als download für euch:

 Download Wochenplaner

 Download Adressen

Bei den Adressen ist jeweils eine Doppelseite für die Vorder- und Rückseite. Damit es auch mit Lochung klappt.


Habt einen kreativen Dienstag.

Eure Frau Ollewetter

Linkparties: Creadienstag, upcycling tuesday

Sonntag, 25. Januar 2015

Perfekt sein ist doof !!!

Hallo ... hallo ... Irgendwer noch da draußen? Ein erstes Lebenszeichen. Ich war schon eine ganze Weile blogabstinent. Gezwungenermaßen. Wer hat mich gezwungen? Mein eigener Körper. Der hat sich irgendwann gemeldet: "So, Mädel! Ich streike! Ich bin seit den letzen Monaten im Dauereinsatz. Ohne Pausen ackere ich durch und werde am Ende nicht belohnt. Mir reichts!" Und rums - lag ich flach. Es ging nichts mehr. Akku alle! Zuviel Viren auf der Festplatte. Gängige Antivirenprogramme, wie sie überall angeboten werden, haben nix gebracht - kein Schanten, kein Bachplätschern und keine Walgesänge.

Und was kommt nach dem totalen Systemausfall? Zuerst mal die Erkenntnis, dass ich viel zu viel Energie in Programme investiert habe, die längst veraltet sind. Dann der Wille: Ich habe meine Festplatte neu gebootet und ein maßgeschneidertes Anti(stress)virenprogramm aufgespielt. Ganz und gar Ollewetter-kompatibel. Aber bloß nicht perfekt! Denn der größte Systemfehler bei mir - und wahrscheinlich auch bei vielen anderen: Perfektion in allen Bereichen. Perfektes Arbeits-, Haushalts- und Muttertier. Nicht zu vergessen: perfektes Kreativtier. Und komischerweise wird man steht's und ständig von Perfektion (so glaubt man) angesprungen. Zum Beispiel in den Blogs, die man so gerne besucht: Perfekt gebastelt, perfekt geschrieben, perfekt fotografiert. PERFEKT!

Aber wisst ihr was: Perfekt sein zu wollen, ist total doof! Weil die Welt um einen herum alles andere als perfekt ist!
Weder ist die Erde perfekt rund, noch bäckt der Bäcker immer perfekte Brötchen. Und Kinder sind ganz und gar nicht perfekt, wollen sie auch gar nicht. Und sie haben Spaß! Stellt euch bloß einmal ein Kind vor, das sich perfekt die Zähne putzt, die Sachen perfekt auszieht, sie perfekt zusammenlegt und sich dann perfekt wäscht, perfekt ins Bett geht und perfekt schläft. Irgendwie gruselig, oder?!!

Also, Perfektion in allen Lebenslagen gibt's nicht. Aber in einer ganz bestimmten Sache schon. Jeder hat irgendetwas in dem er perfekt ist. Du weißt was es ist? Herzlichen Glückwünsch! Alle anderen suchen halt weiter. Ohne Stress! Man hat schließlich ein ganzes Leben Zeit. Und wenn ich irgendwann mit 80 herausfinde, dass ich perfekt im Rollator schieben bin ... ist doch prima.

Bis dahin lebe ich nach einem Leitsatz der "Ollewetter'schen Kreativitätstheorie":

Nicht Perfekt ist immer noch gut!!!


Hauptsache man ist mit Begeisterung dabei.

Im diesem Sinne, genießt es auch mal nicht perfekt zu sein!

Liebe Grüße

Eure Frau Ollewetter

PS: Demnächst gibt's hier wieder mehr Kreatives: Nicht immer perfekt, aber trotzdem gut!


Das könnte dich noch interessieren:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...